Mercedes stellt auf der IAA die neue B-Klasse vor, die im November in den Handel kommt. Die künftige Modellgeneration wirkt deutlich dynamischer. Mit einem cW-Wert von 0,26 setzt sich das 4,36 Meter lange Fahrzeug an die Spitze der Kompaktklasse und erreicht mit dem später verfügbar Als Konzeptfahrzeug zeigen die Stuttgarter auch gleich noch eine Elektroversion mit einem Benzinmotor als Reichweitenverlängerer.

Mit 1.56 Metern ist die neue B-Klasse fast fünf Zentimeter niedriger als der Vorgänger. Auch die Sitzhöhe in Relation zur Straße wurde verringert, um den Einstieg zu verbessern, die Übersichtlichkeit jedoch zu erhalten. Dem Wunsch vieler Kunden folgend, fällt die Sitzhaltung jedoch aufrechter aus. Gleichzeitig konnte die Kopffreiheit weiter verbessert werden. Die Beinfreiheit wuchs ebenfalls und übertrifft im Fond selbst die S-Klasse.

Auf Wunsch ist die B-Klasse mit dem so genannten Easy-Vario-Plus-System erhältlich. Mit wenigen Handgriffen lässt sich der Innenraum dann so umgestalten, dass sperrige Gegenstände transportiert werden können. Das System umfasst unter anderem die Längsverstellung der Fondsitze um bis zu 140 Millimeter – damit steigt das Gepäckraumvolumen von 486 auf 666 Liter – sowie einen Beifahrersitz, dessen Lehne sich nach vorne auf das Sitzkissen klappen lässt.

Mit den neuen Vierzylinder-Ottomotoren startet eine komplett neue Motorenbaureihe. In der neuen B-Klasse sind sie zunächst mit 1,6 Litern Hubraum verfügbar, als B 180 mit 90 kW / 122 PS und als B 200 mit 115 kW / 156 PS. Ihr maximales Drehmoment von 200 Nm bzw. 250 Nm steht bereits ab 1250 U/min zur Verfügung. Der neue Diesel-Vierzylinder ist eine Weiterentwicklung des Common-Rail-Direkteinspritzer der dritten Generation, wie er von der C- bis zur S-Klasse eingesetzt wird. Im Hubraum auf 1,8 Liter reduziert und in vielen Details optimiert, wird der Selbstzünder erstmals bei Mercedes quer eingebaut. Als B 180 CDI stehen 80 kW / 109 PS zur Verfügung, als B 200 CDI sind es 100 kW / 136 PS. Das maximale Drehmoment beträgt bei der 80-kW-Variante 250 Nm ab 1.400 U/min und bei der 100-kW-Variante 300 Nm ab 1600 U/min.

Eine weitere Mercedes-Benz Premiere ist das neue Doppelkupplungs-Getriebe 7G-DCT in der B-Klasse. Als Weltneuheit im Kompaktsegment verfügt die B-Klasse serienmäßig über eine radargestützte Kollisionswarnung mit adaptivem Bremsassistenten, was die Gefahr eines Auffahrunfalls verringert. Das Assistenzsystem Collision Prevention warnt den eventuell abgelenkten Fahrer optisch und akustisch vor erkannten Hindernissen und bereitet den Bremsassistenten auf eine möglichst punktgenaue Bremsung vor. Diese wird eingeleitet, sobald der Fahrer das Bremspedal deutlich betätigt. Im Unterschied zu auf dem Markt befindlichen Systemen in der Kompaktklasse handelt es sich nicht um ein reines Stadtsystem zur Minimierung von Bagatellschäden, sondern wirkt auch bei Geschwindigkeiten über 30 km/h

Erstmals in dieser Fahrzeugklasse ist der Insassenschutz Pre-Safe verfügbar. Auch weitere Systeme hat Mercedes-Benz aus höheren fahrzeugklassen in die B-Klasse übernommen, wie etwa das Multimedia-System Comand Online mit Internetzugang. (ampnet/jri)

1 KOMMENTAR

  1. Das Auto sieht von vorne und hinten ganz gut aus. Die Seite wirkt etwas eingetreten.
    Es gibt wohl auch einen Japaner, der eine ähnliche Seitendelle hat.
    Leider ist das Auto nur bedingt wintertauglich wegen der geringen Bodenfreiheit.
    Das Doppelkupplungsgetriebe ist sicher eine wünschenswerte Eigenschaft.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.