Im Rahmen des Volkswagen-Konzernabends auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt präsentiert ŠKODA heute zum ersten Mal
die seriennahe Studie MissionL. Das Fahrzeug gibt einen konkreten Ausblick auf
die neue kompakte Limousine der Marke, die ab 2012 in Europa, Russland, China
und bereits 2011 in Indien auf den Markt kommen wird.

„Wir geben hier in Frankfurt den Startschuss für eine umfassende Modelloffensive der kommenden Jahre“, unterstreicht der ŠKODA Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. h.c. Winfried Vahland. „Mit der neuen kompakten Limousine und weiteren neuen Modellen werden wir bis zum Jahr 2018 unsere Verkäufe weltweit auf 1,5 Millionen Fahrzeuge  mindestens verdoppeln. In den nächsten Jahren werden wir voraussichtlich alle sechs Monate ein neues Fahrzeug präsentieren.“

„Wir haben dieser Studie sehr viel Klarheit gegeben und die Flächen einfach und wirkungsvoll aufgeteilt“, sagt Entwicklungsvorstand Dr. Eckhard Scholz. „Mit dem kraftvollen und sportlichen Auftritt drücken wir Klarheit und sehr viel Jugendlichkeit aus.  Viele Menschen sehnen sich nach einfachen aber präzisen Aussagen. Diesen Wunsch  erfüllt das Design von MissionL“, so Eckhard Scholz.

Mit der Modelloffensive will der Hersteller seine positive Entwicklung nachhaltig
fortsetzen. In den ersten acht Monaten des Jahres 2011 konnte ŠKODA weltweit um
18,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegen und verkaufte 583.600 Fahrzeuge.
Besonders dynamisch entwickelten sich die Märkte China, Russland und Indien. In
China konnte der Absatz von Januar bis August um 29,2 Prozent auf 148.862
Einheiten gesteigert werden. Die Verkaufszahlen in Russland wuchsen per Ende
August auf 43.604 Fahrzeuge. Auch im indischen Markt entwickelten sich die
Verkaufszahlen des tschechischen Herstellers deutlich nach oben: 18.980 Verkäufe
bedeuten ein Plus von rund 50,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.