Mit einer Weltpremiere reist Volkswagen zur Toyko Motor Show an. Die Wolfsburger stellen den Passat Alltrack vor. Mit erhöhter Bodenfreiheit und Offroad-Design soll das ausschließlich als Kombi erhältliche Modell die Lücke zwischen dem normalen Passat Variant und einem SUV wie dem Tiguan schließen. Die Markteinführung erfolgt im Frühjahr 2012.

Der Alltrack richtet sich an Kunden, die ihr Auto als Zugfahrzeug oder im leichten Gelände einsetzen. Vom Passat Variant unterscheidet sich der Alltrak durch ein höher gelegtes Fahrwerk, Stoßfängern im SUV-Stil sowie Radhaus- und Schwellerverbreiterungen. Geländetaugliche Rampen- und Böschungswinkel unterstützen den Einsatz auch abseits befestigter Straßen.

Für den Passat Alltrack werden zwei aufgeladene Turbobenzin-Direkteinspritzer (TSI) mit 118 kW / 160 PS und 155 kW / 210 PS sowie zwei ebenfalls direkteinspritzende Turbodiesel (TDI) mit 103 kW / 140 PS und 125 kW / 170 PS zur Verfügung stehen. Die beiden stärksten Alltrack-Versionen, der 170-PS-TDI und der 210-PS-TSI, werden serienmäßig mit dem permanenten Allradantrieb 4Motion und Doppelkupplungsgetriebe (DSG) debütieren. Für den Passat Alltrack mit dem 140-PS-TDI wird Volkswagen den Allradantrieb optional im Programm haben.

Die beiden Dieselmotoren sollen mit Allradantrieb im Schnitt 5,7 bzw. 5,8 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer verbrauchen. Das entspricht 150 Gramm bzw. 152 Gramm CO2 je Kilometer. (ampnet/jri)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.