Volkswagen hat auf dem Times Square in New York den komplett neu konzipierten Jetta präsentiert. Die Baureihe ist mit 9,6 Millionen verkauften Einheiten weltweit präsent und besonders in den USA ein Bestseller. Der Nachfolger der erfolgreichsten Limousine einer deutschen Marke in Amerika macht konzeptionell und stilistisch einen riesigen Sprung nach vorn.

Neu ausbalanciert wurden gegenüber der Studie und dem Jetta-Vorgänger die Dimensionen: Radstand (+ 2,76 Inches / + 7 Zentimeter) und Außenlänge (+ 3,54 Inches / + 9 Zentimeter) wuchsen signifikant.

Das Interieur wurde ebenfalls komplett neu entwickelt. Erstmals werden die Kunden die Innenraumapplikationen zudem einfach vom Volkswagen Händler austauschen lassen können, falls der Wunsch nach einem weiter individualisierten Ambiente auftaucht.

Die mit einem 103 kW / 140 PS starken TDI Clean Diesel (nach Abgasnorm BIN 5) ausgestattete US-Version erreicht im Highway-Zyklus einen Topwert von 42 mpg* (kombinierter Zyklus 34 mpg*) – damit gehört der Jetta zu den sparsamsten Fahrzeugen im Markt. In Europa setzt Volkswagen Anfang 2011 als kleinsten TDI eine 77 kW / 105 PS starke Maschine ein. Verbrauch hier in der BlueMotion Technology-Version: 4,1 l/100 km.

Darüber hinaus hat Volkswagen die US-Ausstattungsvarianten (S, SE, SEL und TDI) konsequent auf die Wünsche der amerikanischen Autofahrer zugeschnitten und dabei eine der hochwertigsten und sparsamsten Limousinen ihrer Klasse entwickelt. Die bereits gut ausgestattete Grundversion startet zu Preisen ab 15.995 US-Dollar. Parallel konzipierte Volkswagen auch speziell für Amerika eine zweite Version des Sicherheitsfahrwerks.

Bis 2018 will Volkswagen of America das Jahresabsatzvolumen zwischen Ost- und Westküste auf rund 800.000 Fahrzeuge verdreifachen. Der neue Jetta übernimmt dabei eine Schlüsselfunktion. Bereits heute werden vom Jetta pro Jahr bis zu 110.000 Exemplare in den USA verkauft.

Der neue Jetta ist 4,64 Meter lang, 1,45 Meter hoch und 1,78 Meter breit. Damit ist der nun in New York vorgestellte Volkswagen skizzierte 9 Zentimeter länger als der Vorgänger.

Das Design der Frontpartie bestimmt eine betonte horizontale Linienführung. Der hochglänzend schwarze Kühlergrill bildet stilistisch eine Einheit mit den trapezförmigen Scheinwerfern. Unter dieser Einheit aus Grill und Scheinwerfern erschließt sich als klar konturierte Fläche der komplett lackierte Stoßfänger. In der nächsten Ebene bilden ein weiterer Kühllufteinlass und der tableauförmig gezeichnete Frontspoiler den sportlichen Abschluss.

Auch der neue Jetta verfügt jetzt über die Designmerkmale, die alle neuen Volkswagen des letzten Jahres prägen. Die charakteristische Tornadolinie und die stark betonten Bögen der Radläufe sind nur ein Beispiel dafür. Im Vergleich zum Vorgänger hat der neue Jetta auch in der Silhouette nochmals an Klarheit und Souveränität gewonnen.

Die Heckpartie wird durch homogene Flächen und eine sportliche Schulter dominiert. Die Rückleuchten sind lichtstark und optisch markant und erstrecken sich vom jeweiligen Kotflügel bis in die Kofferraumklappe.

Selbst in der Grundversion ist die Rücksitzlehne 40/60 klappbar; das erhöht die Variabilität. Der Kofferraum kann zudem von innen via Fernentriegelung geöffnet werden. Bis zu sechs Airbags (zwei Frontairbags, zwei Seitenairbags vorn, zwei Fensterairbags / Thoraxairbags im Bereich der vorderen Seitenfenster) gehören ebenfalls Ausstattungsumfang.

Für den Antrieb stehen in den USA und Kanada drei Benzin-Motoren und ein Turbodieseldirekteinspritzer (TDI Clean Diesel) zur Verfügung. Die Einstiegsmotorisierung (85 kW / 115 PS) und der Common-Rail-TDI (103 kW / 140 PS) sind dabei neu im Motorenprogramm. Hinzukommen der 125 kW / 170 PS starke 2,5-Liter-Benziner und der aufgeladene 2.0 TSI mit 147 kW / 200 PS, der ab 2011 das Top-Modell Jetta GLI in Nordamerika antreiben wird.

Alle Motoren werden in der Serienversion mit manuellem Getriebe angeboten. Optional steht für jedes Modell ein Automatikgetriebe zur Verfügung. Volkswagen setzt hier für den neuen 2.0 TDI und den 2.0 TSI mit dem 6-Gang-DSG eines der modernsten und effizientesten Automatiksysteme der Welt ein.

In Europa stehen für den Antrieb sechs Aggregate zur Verfügung. Vier von sechs Motoren werden 2011 neu im Jetta-Programm aufgenommen: Der 1.2 TSI (77 kW / 105 PS), der 1.4 TSI (118 kW / 160 PS) sowie die zwei Common-Rail-Turbodiesel 1.6 TDI (77 / kW 105 PS) und 2.0 TDI (103 kW / 140 PS). Hightech in bewährter Form bieten wie gehabt der 1.4 TSI (90 kW / 122 PS) und der 2.0 TSI (147 kW / 200 PS). Bis auf den 1.2 TSI können optional alle Motoren mit einem 6-Gang-DSG (77-kW-TDI, 103-kW-TDI, 147-kW-TSI) sowie 7-Gang-DSG (90-kW-TSI, 118-kW-TSI) kombiniert werden.

Jeder in Europa angebotene Jetta-Motor erfüllt die EU-5-Abgasnorm. Der 1.2 TSI und der 1.6 TDI werden darüber hinaus mit dem Bluemotion Technology-Paket ausgestattet. (ampnet/nic)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.