Angesichts steigender Agrarpreise, Dürren und Hungersnöten hat Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel einen vorübergehenden Verkaufsstopp von E10-Benzin an deutschen Tankstellen gefordert. Die Welthungerhilfe begrüßte den Vorschlag.

Niebel sprach sich dafür aus, statt wertvoller Nahrungsmittelpflanzen Restprodukte für die E10-Herstellung zu nutzen. Hier sei die Forschung gefragt.

Mit der Beimischung von bis zu zehn Prozent Ethanol beim Superbenzin wollte die Bundesregierung CO2-Vorgaben der EU erfüllen. Autofahrer in Deutschland lehnen den so genannten Biosprit ohnehin weitgehend ab und greifen stattdesssen mehrheitlich weiterhin zum teureren E5. (ampnet/jri)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.