Der ADAC hat gegen die Mineralölkonzerne Aral, BP, Jet, OMV und Shell Anzeige erstattet. Nach wie vor bieten sie nach der Einführung des Bio-Kraftstoffs Super E10 an Tankstellen kein Super E5 mit 95 Oktan an. Damit verstoßen die Ölmultis nach Auffassung des Clubs gegen die gesetzlichen Regelungen. So schreibt die in der 10. Bundes-Immissionsschutzverordnung verankerte Bestandsschutzregelung eindeutig vor, dass Anbieter von Super E10 gleichzeitig auch ein entsprechendes Superbenzin mit E5-Qualität vorhalten müssen

Wie aktuelle Stichproben des ADAC an Münchner Tankstellen zeigen, wurde von den nun angezeigten Anbietern unter der Bezeichnung „Super“ ein Kraftstoff der Qualität Super Plus mit mindestens 98 Oktan abgegeben. Entsprechend kostete dieser pro Liter mindestens acht Cent mehr als das angebotene Super E10.

Der ADAC kritisiert das Verhalten der Mineralölkonzerne massiv. Die Praxis, ausschließlich höherwertigen und damit teureren E5 Kraftstoff anzubieten, steht im klaren Widerspruch zur gesetzlichen Bestandsschutzregelung. Sinn und Zweck dieser Vorgabe ist es, für diejenigen Autofahrer, deren Pkw aus technischen Gründen kein E10 vertragen, ein echtes Super E5 mit 95 Oktan zu fairen Preisen anzubieten.

Der ADAC unterstützt die Einführung von E10, indem er die Autofahrer ausführlich über den neuen Kraftstoff und seine Auswirkungen informiert. Ein Großteil der in Deutschland zugelassenen Pkw mit Benzinmotor ist für den neuen Sprit freigegeben, Schäden sind bei diesen Fahrzeugen nicht zu erwarten. Dennoch setzt der ADAC auf Wahlfreiheit zwischen den Kraftstoffsorten. So ist es gerade in der noch laufenden Einführungsphase für viele Autofahrer besonders wichtig, zwischen Super E10 und Super E5 wählen zu können, um sich ohne Zeitdruck ausreichend zu informieren.

3 KOMMENTARE

  1. Vielen Dank für die Information! Ich möchte diese e10 Benzin nicht tanken und ärgere mich an der Tankstelle, dass ich nur das teure Superplus als Alternative bekommen kann. Die Konzerne machen was sie wollen. Man muß wirklich dagegen protestieren. Hoffentlich hat die Anzeige viel Erfolg!

  2. An der Zapfsäule wird mal wieder die Zukunft verhandelt. Einerseits wählen die Leute grün und sind gegen Atomstrom. Wenn sie dann aber ein bisschen in die eigene Tasche greifen müssen, dann kommt der Protestbürger zum vorschein. Angestachelt durch Bild und den typischen antipolitischen Ressentiments, fühlt er sich dann als Rebell, wenn er die kleine Tankstelle mit e5 95Oktan findet! Bravo.

    Hauptsache „geiz ist geil“

  3. als würde das was bringen. Der ADAC hat gar nicht genug Macht ggü. den großen Konzernen.
    Mein “Guter” verträgt kein E10.
    Tanke ich daher natürlich auch nicht. Aber Super E10 würde ich ansonsten tanken, wenn er es vertragen würde. Aber meiner ist eben ein “Anti-Vegetarier” und mag kein “Gemüse” im Sprit

    Interessant ist, dass Aral nun inzwischen wieder (zumindest bei mir) mit Super 95 wirbt. Zum Preis von vorher Super Plus. Dafür gibt es nun kein Super Plus mehr, sondern dann nur noch das Ultimate 102. Dadurch eigentlich erneut der Preis angehoben. Weil man nun nur noch 95 Oktan für den Preis bekommt, wie noch ein tag vorher 98 Oktan.
    Und Wie gesagt, E10 kann ich nicht tanken. Ich muss also einen der Alternativkraftstoffe verwenden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.