Scharfe Nockenwellen? Das klingt in Zeiten des Chiptunings wie ein Relikt der 80er Jahre. Zu Unrecht, schließlich lässt sich aus einem Saugmotor rein elektronisch nicht viel Extra-Power herausholen. Dort sind mechanische Maßnahmen nach wie vor die erste Wahl und in Verbindung mit einer Anpassung des Motormanagements effektiver denn je zuvor. Ein besonders gelungenes Beispiel ist die C 350 Limousine von Sportservice Lorinser, eine nahezu unwiderstehliche Versuchung für alle mit Benzin im Blut: Hier entfachen spezielle Nockenwellen und ein modifiziertes Motorsteuergerät deutlich mehr Feuer als die Serienversion des äußerst gelungenen 3,5-Liter-V6. 305 PS (224 kW) statt 272 PS (200 kW) sind eine Bilanz, die sich bei einem nicht aufgeladenen Motor mehr als sehen lassen können. Zumal der schnelle Mercedes mit 380 statt 350 Nm selbst aus dem Drehzahlkeller mächtig anschiebt. Durch die Tuningmaßnahme wird der Abstand zwischen Öffnen des Auslassventils und Schließen des Einlassventils größer. Es kommt also zu einem „scharfen“ Überschneiden, woher sich auch der umgangssprachliche Name der Nockenwellen-Modifikation herleitet. Für das „scharfe“ Kurvenhandling hingegen ist die Lorinser-Tieferlegung zuständig. Ein weiterer Bonus auf dem Fahrspaß-Konto.

Digital oder analog? Über diesen Punkt mögen sich Musikfans streiten, nicht jedoch Autoliebhaber. Die Lorinser-Sportauspuffanlage musiziert natürlich rein mechanisch und entwickelt bei beherztem Gaspedaleinsatz ein derartiges Crescendo, dass selbst die Trommelfelle Gänsehaut bekommen. Doch auch die optischen Reize der C-Klasse erwecken nur allzu leicht Besitzerwünsche. Sind es die formschön in die Lorinser-Heckschürze integrierten Endrohre, über die sich der sportliche Dach- und Heckspoiler erheben? Die muskulösen Seitenschweller oder die markante Frontschürze? Eine Fülle von Details, die sich zu einem faszinierenden Automobil addieren. Auch die mattschwarzen 19-Zoll-Leichtmetallfelgen vom Typ RS 8 ziehen die Blicke auf sich, sorgen sie doch in Verbindung mit der weißen Karosserie-Farbe für spannende Kontraste. Eine weitere stilvolle Alternative ist das silberfarbene Leichtmetallrad RS 9 aus dem Lorinser-Programm. Ein Angebot, das in seiner Gesamtheit wiederholt den Beweis erbringt, dass dem Veredler aus Winnenden so schnell nicht der Brennstoff ausgehen wird, wenn es darum geht, automobile Leidenschaften zu schüren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.