Viele wollen das verlängerte Wochenende um Christi Himmelfahrt für einen Kurzurlaub nutzen. Daher ist an diesem Wochenende (4.-8.5.2016) mit besonders vollen Straßen und Staus zu rechnen. Ein Großteil der Reisenden startet wegen des bundesweiten Feiertags schon am Mittwochnachmittag in ein langes Wochenende. Die Kurzurlauber kommen vor allem aus Berlin, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen, wo auch der Freitag schulfrei ist.

Die Staugefahr ist am Mittwoch- und Sonntagnachmittag besonders groß, bei schönem Wetter auch am Freitag.

Die verkehrsreichsten Autobahnen sind die A 1 Köln – Bremen – Hamburg – Lübeck, die A 2 Dortmund – Hannover – Berlin, die A 3 Passau – Nürnberg – Würzburg – Frankfurt – Köln –Oberhausen, die A 4 Heerlen/Aachen – Köln, Bad Hersfeld – Erfurt und Chemnitz – Dresden, die A 5 Hattenbacher Dreieck – Darmstadt – Karlsruhe – Basel, die A 6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg, die A 7 Füssen – Ulm – Würzburg – Kassel – Hannover – Hamburg – Flensburg und die A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München –Salzburg sowie die A 9 München – Nürnberg – Berlin.

Mit Staus muss zudem auf der A 10 Berliner Ring, der A 93 Inntaldreieck – Kufstein, der A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen, der A 96 Lindau – München und der A 99 Umfahrung München gerechnet werden. (ampnet/nic)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here