Als Verrückten hätte man noch vor wenigen Jahren jemanden abqualifiziert, der für ein mehr als zwei Tonnen schweres SUV einen Verbrauch von weniger als zehn Litern vorhergesagt hätte. Heute weist Mercedes stolz auf den Normverbrauch von sechs Litern auf 100 Kilometer hin. Alle Motoren der neuen M-Klasse brauchen rund ein Viertel weniger Kraftstoff als die Generation davor, der Mercedes-Benz 250 Blue Tec 4Matic eben genau sechs Liter statt bisher acht.

Natürlich liegt der Verbrauch in der Praxis höher. Aber auch die 7,8 Liter, die wir bei einem Proberitt durch die Berge rund um Kitzbühl verbrauchten, sind ein Wert, den man früher ins Reich der Phantasie verwiesen hätte, besonders angesichts der Fahrleistungen mit der ML 250-Einstiegsmotorisierung. Aus 2143 ccm Hubraum holt der Vierzylinder 150 kW / 205 PS und ein maximales Drehmoment von 500 Newtonmetern (Nm) zwischen 1600 und 1800 Umdrehungen pro Minute (U/min). Damit beschleunigt er in neuen Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht 210 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Auch die beiden anderen Motoren, mit denen die M-Klasse ab November ausgeliefert wird, liegen im Verbrauch um ein Viertel niedriger als die alten Modellen. Der Sechszylinder-Diesel im ML 350 Blue Tec 4Matic (190 kW / 258 PS, Drehmoment 620 Nm. 0 – 100 km/h in 7,4 Sekunden, 224 km/h) braucht nur rund einen Liter Diesel mehr und den Sechszylinder-Benziner mit 225 kW / 306 PS, 370 Nm, 0 – 100 km/h in 7,6 Sekunden, 235 km/h) verlangt’s im Schnitt (nach EU-Norm) nach gut 8,5 Liter Super.

Hinter diesen Verbesserungen steht eine Reihe von Maßnahmen, begonnen mit der Aerodynamik. Mit einem Luftwiderstandsbeiwert von 0,32 setzt die M-Klasse einen Bestwert. Außerdem helfen mit ein Start-Stopp-System, das siebenstufige Automatikgetriebe 7G-Tronic Plus mit neuem Wandler, reibungsärmere Lager und Achsgetriebe, die Elektrolenkung, der optimierte Riementrieb, die bedarfsgerechte Steuerung aller Nebenaggregate und Pumpen, rollwiderstandsoptimierte Reifen und natürlich auch Leichtbautechniken.

Doch all dieses Abspecken und Feintunen findet unter dem Blech statt. Das Blech – sprich die Karosserie – hat so gar nichts Abgespecktes. Die neue M-Klasse stellt eine markantere Schnauze mit senkrechter stehendem Kühlergrill in den Wind. Geziert wird sie von dem markentypischen Abzeichen für die sportlicheren Stuttgarter: drei breite Chromspangen mit dem großen Stern im Zentrum. Auch bei Gestaltung der Einfassungen der Lufteinlässe wählte man den kräftigen Strich. Die neue M-Klasse füllt den Rückspiegel des Vordermanns mit einem deutlich bissigeren Blick.

Die Charakterline an den Seiten unterstreichen das. Die schräg nach vorn laufende C-Säule als Markenzeichen bei bisher immerhin seit 1997 gebauten 1,2 Millionen M-Klassen blieb erhalten. Das Dach aber fällt deutlicher ab als beim Vorgänger. Zusammen mit der längeren Motorhaube ergibt sich so ein gestreckter Gesamteindruck, obwohl die Länge nur um 23 Millimeter gewachsen ist.

In der Breite hat die M-Klasse ebenfalls leicht zugelegt, so dass die Ellbogenfreiheit vorn um 43 Millimeter und hinten um 25 Millimeter wuchs. Bisher herrschte in der M-Klasse schon kein Mangel an Raum. Doch die Zusatzmillimeter verstärken den Eindruck von Großzügigkeit mehr als die Zahlen erkennen lassen. Für die maximal drei Hinterbänkler bleibt Platz, wie man ihn in dieser Klasse voraussetzen darf, und auch das Gepäck kommt nicht zu kurz. Der Kofferraum fasst 690 Liter und lässt sich auf 2010 Liter erweitern. 800 Kilogramm Zuladung und eine maximale Anhängelast von 3,5 Tonnen für einen gebremsten Anhänger beeindrucken schon beim ML 250.

Geländegängig ist er auch noch. Dank der Luftfederung Airmatic für 2023 Extra-Euro und dem On&Offroad-Paket für 2261 Euro zusätzlich scheint kein Gelände unüberwindlich. Gut zu wissen, aber die meisten seiner Käufer werden sich mit ihm lieber auf der Straße tummeln als im Gelände eine Kratzer zu riskieren.

Für die Straße bietet Mercedes-Benz das sehr überzeugende „Active Curve System“ an. Das sind aktive Stabilisatoren, die nur versteift werden, wenn’s nötig ist. Bei Geradeausfahrt greifen sie nicht ein, was schon wegen der dann zur Verfügung stehenden längeren Federwege den Komfort erhöht. Geht’s in die Kurve, hält der Stabi den Wagen topfeben. Ohne Wanken prescht er wie eine C-Klasse durch die Kurve. Leider ist auch hier ein Aufpreis fällig: 3689 Euro.

Zu den Preisen generell ist zu sagen: Sie sind so gut wie unverändert. Wer aufmerksam hinschaut, findet in den Listen eine Erhöhung von 50 Euro bei den Basispreisen. Deutlicher zugelegt hat die M-Klasse dafür bei der Anmutung im Innenraum. Gut gefällt uns die Armaturentafel, weil sie auf Effekte verzichtet und die Elemente elegant und harmonisch gestaltet. Die Armaturentafel und der gesamte Innenraum zeigen Stilsicherheit. Für ein SUV wirkt die M-Klasse vornehm zurückhaltend und verzichtet auf alles Prahlerische.

Dass man jetzt auch jetzt auch in der M-Klasse alle Sicherheits-, Komfort- und Assistenzsysteme bekommen kann, wie sie bei den großen Limousinen des Hauses üblich sind, muss nicht extra erwähnt werde. Auch bei den ML zieht jetzt das Internet ein und natürlich bieten die Stuttgarter auch ein Premium-Soundsystem – die Fülle der Optionen wird bei Mercedes-Benz niemanden überraschen. Überrascht hat uns aber der Erfolg der Aerodynamiker und der Akustiker. Wir sind sicher, noch nie in einem leiser laufenden SUV gesessen zu haben. Das fanden wir phantastisch. (ampnet/Sm)

Mercedes-Benz ML 250 Blue Tec 4Matic

Länge x Breite x Höhe (m): 4,84 x 1,93 x 1,76
Motor: Vierzylinder-Diesel, 2143 ccm, Common-Rail-Direkteinspritzung
Leistung: 150 kW / 204 PS bei 4200 U/min
Max. Drehmoment: 500 Nm bei 1600 – 1800 U/min
Verbrauch (nach EU-Norm: 6,0 Liter
CO2-Emissionen: 158 g/km, Euro6
Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 9,0 Sek.
Leergewicht / Zuladung: 2150 kg / 800 kg
Luftwiderstandsbeiwert: 0,32
Räder / Reifen: 7,5 J 17 / 235/65 R 17
Max. Anhängelast (gebremst): 3500 kg
Bodenfreiheit: 191 mm, Airmatic 255 mm, On&Offroad-Paket 285 mm
Wattiefe: 500 mm
Böschungswinkel in Grad: vorn 19, 30, 31; hinten 25, 28, 29
Kofferraum: 690 – 2010 Liter
Basispreis: 54.978 Euro

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.