Auch wenn Autos aus China in Europa noch weitgehend auf sich warten lassen, so ist die Volksrepublik doch mit Motorrollern und Reifen längst im Geschäft. Die Qualität ist dabei meist fragwürdig und geht bei den Pneus nicht selten zu Lasten der Sicherheit. In Reifentests wird immer wieder vor den unzureichenden Eigenschaften der Billigprodukte gewarnt. Preissensible Kunden finden aber Alternativen, die europäische Ansprüche zu günstigen Konditionen erfüllen. Ein Beispiel ist Barum. Der tschechische Reifenhersteller firmiert mittlerweile als Marke von Continental und bietet als neues und preiswertes Modell den Brillantis 2 an.

Die Weiterentwicklung des bisherigen Brillantis setzt erstmals auf ein asymmetrisches Profil. Bei der äußeren Seite des Reifenzuschnitts wird Wert auf die gute Übertragung der Lenkkräfte gelegt, während in der Mitte und Außenseite die Bremsfähigkeit und Nässetauglichkeit im Vordergrund stehen. Der Hersteller verspricht eine Verkürzung des Bremsweges um bis zu 3 Prozent gegenüber dem Vorgängermodell und eine um gut 10 Prozent höhere Laufleistung. Die Neukonstruktion ist zudem mit einem Hinweis auf die empfohlene Mindestprofiltiefe von drei Millimetern ausgestattet. Der so genannte Nässe-Profilanzeiger besteht aus kleinen Stegen zwischen den Rillen, die drei Millimeter hoch sind. Bilden diese mit dem übrigen Reifenprofil eine Ebene, ist ein Austausch des Brillantis ratsam.

Der vor allem für Klein- und Kompaktwagenwagen konzipierte Reifen fällt durch sein erfreulich niedriges Geräuschniveau auf. Er ist angenehm leise. Lenkbefehle setzt der Brillantis zufriedenstellend um, wenngleich auch mit minimal spürbarer Verzögerung. Dank der recht guten Quersteifigkeit der äußeren und zudem etwas massiveren Schulterblöcke baut der Reifen im Grenzbereich beruhigende Seitenführungskräfte auf. Rasche Richtungswechsel fängt er in aller Regel gut auf und schiebt erst bei überhöhter Kurvengeschwindigkeit sanft nach außen. Ab etwa 120 km/h müssen allerdings leichte Komfortabstriche in Kauf genommen werden. Dann wirkt der Brillantis etwas „holpriger“.

Erhältlich ist der Barum Brillantis 2 in den Größen 13 bis 15 Zoll und mit Geschwindigkeitsfreigaben bis 210 km/h. Die Preise bleiben gegenüber dem Vorgänger gleich und liegen für das kleinste Format im Bereich von unter 35 Euro.

Im ADAC-Sommerreifentest 2010 gab es ein „empfehlenswert“ für den Tschechen aus dem Hause Continental. Positiv fielen dort die recht hohe Verschleißfestigkeit und der relativ geringe Rollwiderstand auf, der für gute Werte beim Kapitel Kraftstoffverbrauch sorgt. Lediglich auf nasser Fahrbahn zeigte der Brillantis leichte Schwächen. Die Stiftung Warentest gab dem Reifen ein „befriedigend“. (ampnet/jri)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.