Mit einem straßenzugelassenen Boliden mal eben schnell auf die Rennstrecke? Mit einem Porsche GT3 RS von KAEGE geht das.

Das KAEGE-Team aus Stetten in der Pfalz hat es einmal mehr geschafft, den schwäbischen Boliden mit Clubsportpaket und 3,6 Liter Hubraum sowie einer Nennleistung von 415 PS zu einem „radikalisierten“ Straßenwagen – auf neudeutsch Tracktool – umzufunktionieren. Optik und Klang, von Hause aus schon nicht von der Hand zu weisen, sind schier unvergleichlich.

Zur weiteren Optimierung hat die KAEGE-Crew eine M+M-Schalldämpferanlage mit Fächerkrümmer sowie 200-Zellen-Katalysatoren installiert, woraus sich eine Motormehrleistung von 8 PS ergibt, bei gleichzeitiger Gewichtsreduktion um 7 kg. Jetzt wird ein wahrhaft einzigartiger Sound an die Umgebung vermeldet. Weitere 7 Mehr-PS bringt eine aus Carbon gefertigte und für erhöhten Luftdurchlass sorgende Airbox. Für die Veränderung der Gewichtsverteilung von hinten nach vorn sorgt der Umbau der Hydraulikpumpe zu einer elektrischen Servopumpe. Dadurch verbessert sich auch das Ansprechverhalten und die Radleistung erhöht sich um weitere 10 PS. Neben dem geänderten Luftfilter erleichtert der Einbau einer Sachs-Sportkupplung die Schwungmasse und somit das Fahrzeuggewicht. Die Verringerung des Weges von Lenkrad zum Schalthebel und zusätzlich verkürzte Schaltwege werden durch den Umbau der Schaltung auf einen CAE-Shifter erreicht.

Die extra für KAEGE angefertigten BBS-Rennsportfelgen in den Dimensionen 9×19 und 12,5×19 reduzieren die ungefederten Massen um 9 kg, verleihen aber auch die gewünschte Race-Optik. Für den unerlässlichen Grip sorgt Michelin-Bereifung vom Typ Pilot Sport Cup 2 mit der Porsche-spezifischen N-Kennung. Ein speziell für die Stettener abgestimmtes 3-fach-KW-Competitionfahrwerk aus Aluminium mit komplett in Uniball gelagerten Querlenkern und Spurstangen sorgt für eine außerordentliche Straßenlage. Der Einbau einer Lithium-Ionen-Batterie von Liteblox bringt eine Gewichtsersparnis um weitere 15 kg. Darüber hinaus wird das Fahrzeuggewicht nochmals um 20 kg durch diverse „Erleichterungen“ reduziert, z. B. durch den Ausbau des Navigationsgerätes und den geänderten Prallschutz.

Selbstverständlich kommt bei KAEGE auch das Interieur nicht „ungeschoren“ davon. Für die adäquate Innenraum-Optik sorgen u. a. die mit einem Retro-Karostoff bezogenen Leichtbau-Sitze. In Wagenfarbe lackiert sind die Mittelkonsole, der Überrollbügel und diverse Innenraumteile. Ferner ist ein Lenkrad vom 4-Liter-GT3 verbaut und der Kofferraum ist gecleant. Zum guten Schluss noch DER Clou: Für die Anreise zur Rennstrecke liefert der Tuner eine identisch zum Sitzbezug angefertigte Reise- und Helmtasche!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT